nach oben

Keramikuhren

Keramikuhren online kaufen bei CHRIST

Weshalb Keramik für Uhren? Hightech-Keramik als Material für die Uhrenherstellung erschien aus vielerlei Gründen attraktiv. Durch seine natürliche Kristallstruktur bietet es eine außerordentliche Verschleißfestigkeit und unterliegt anders als Leder oder Metall praktisch keiner Korrosion. Uhren aus Hightech-Keramik sind bemerkenswert leicht und passen sich schnell der Körpertemperatur an, sodass sie sich nie zu kalt oder zu warm auf der Haut anfühlen. Sie garantieren einen hohen Tragekomfort. Die Bioverträglichkeit des Materials ist hoch, Keramikuhren können von Menschen mit Metallallergien oder empfindlicher Haut getragen werden. Schließlich ist noch die ganz besondere optische Erscheinung von Keramik zu nennen, der elegante unverkennbare Glanz, der Hochwertigkeit und Exklusivität vermittelt. Um diese Vorteile zu nutzen, nahm man einen anspruchsvollen, aufwändigen und kostenintensiven Entwicklungs- und Fertigungsprozess in Kauf. Entdecken Sie bei CHRIST Herrenuhren und Damenuhren aus Keramik und stöbern Sie durch die Welt erstklassiger Keramik-Uhren.
Keramikuhren bei CHRIST
Die Vorteile bei CHRIST
Keramikuhren (93 Produkte)
*Alle Artikelpreise inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

Keramikuhren – hochwertige Markenuhren aus Keramik bei CHRIST.de

Hightech-Keramik als Material für die Uhrenherstellung erschien aus vielerlei Gründen attraktiv. Durch seine natürliche Kristallstruktur bietet es eine außerordentliche Verschleißfestigkeit und unterliegt anders als Leder oder Metall praktisch keiner Korrosion. Zeitmesser aus Hightech-Keramik sind bemerkenswert leicht (2,5 mal leichter und 10 mal härter als 750er Gold) und passen sich schnell der Körpertemperatur an, sodass sie sich nie zu kalt oder zu warm auf der Haut anfühlen und einen hohen Tragekomfort garantieren. Die Bioverträglichkeit des Materials ist hoch, Keramikuhren können von Menschen mit Metallallergien oder empfindlicher Haut getragen werden. Schließlich ist noch die ganz besondere optische Erscheinung von Keramik zu nennen, der elegante unverkennbare Glanz, der Hochwertigkeit und Exklusivität vermittelt. Um diese Vorteile zu nutzen, nahm man einen anspruchsvollen, aufwändigen und kostenintensiven Entwicklungs- und Fertigungsprozess in Kauf. Denkt man an Keramikuhren, kommt einem unweigerlich Rado in den Sinn. Rado war in den 1970er Jahren das erste Unternehmen, das Keramik als Gehäusematerial für Uhren einsetzte und dann rund ein Jahrzehnt später, nämlich 1986, Hightech-Keramik, ein bis dahin nur im medizinischen und Raumfahrtbereich verwendetes Material, für sich entdeckte.