YAMŌKO: Perlenschmuck neu gedacht

Der Evergreen der Schmuckwelt – neu interpretiert von einer jungen Luxusmarke

Ihr geheimnisvolles Funkeln fasziniert Menschen seit Jahrtausenden: Die Rede ist von echten Perlen. Sie sind gleichzeitig Wunder der Natur und legendäre Evergreens der Modewelt. Unerreicht elegant und einfach immer schön begleiten sie ihre Träger:innen ein Leben lang. Die junge Luxusmarke YAMŌKO hat den Schmuck-Klassiker neu interpretiert und eine moderne, feminine Linie entworfen, die visionär Maßstäbe für die Zukunft setzt.

Ihr geheimnisvolles Funkeln fasziniert Menschen seit Jahrtausenden: Die Rede ist von echten Perlen. Sie sind gleichzeitig Wunder der Natur und legendäre Evergreens der Modewelt. Unerreicht elegant und einfach immer schön begleiten sie ihre Träger:innen ein Leben lang. Die junge Luxusmarke YAMŌKO hat den Schmuck-Klassiker neu interpretiert und eine moderne, feminine Linie entworfen, die visionär Maßstäbe für die Zukunft setzt.

Mit erlesenen Perlen und hochwertiger Verarbeitung inszeniert YAMŌKO Schmuckdesigns auf der Höhe unserer Zeit. Vielseitigkeit wird dabei genauso großgeschrieben wie Individualität. Dank unzähliger Farben, Größen und Formen kennt der Facettenreichtum von Perlen kaum Grenzen – bei YAMŌKO gibt es besondere Schmuckstücke passgenau zu jedem Geschmack und Anspruch.

Mit erlesenen Perlen und hochwertiger Verarbeitung inszeniert YAMŌKO Schmuckdesigns auf der Höhe unserer Zeit. Vielseitigkeit wird dabei genauso großgeschrieben wie Individualität. Dank unzähliger Farben, Größen und Formen kennt der Facettenreichtum von Perlen kaum Grenzen – bei YAMŌKO gibt es besondere Schmuckstücke passgenau zu jedem Geschmack und Anspruch.

Perlen: natürlich schön, natürlich edel

Echte Perlen sind immer ein Naturprodukt. Auch Zuchtperlen wachsen mehrere Jahre in einer Muschel – wobei es selbst bei idealen Bedingungen nicht garantiert ist, dass eine Muschel eine perfekte Perle hervorbringt. Genau das macht Perlen so selten und so kostbar. Neben den bekannten Perlen, die im Meerwasser gedeihen, gibt es auch Süßwasserperlen, die Experten in bestimmten Flüssen und Seen in Südostasien züchten.

Echte Perlen sind immer ein Naturprodukt. Auch Zuchtperlen wachsen mehrere Jahre in einer Muschel – wobei es selbst bei idealen Bedingungen nicht garantiert ist, dass eine Muschel eine perfekte Perle hervorbringt. Genau das macht Perlen so selten und so kostbar. Neben den bekannten Perlen, die im Meerwasser gedeihen, gibt es auch Süßwasserperlen, die Experten in bestimmten Flüssen und Seen in Südostasien züchten.

Individuell und modern – Unregelmäßigkeiten sind im Trend

Galt einst die klassische Perlenkette als Inbegriff von Stil und Ästhetik, interpretiert YAMŌKO das legendäre Schmuckstück heute voller Facetten und Wahlmöglichkeiten. Edle Akoya-, Süßwasser und Tahitiperlen werden modern in Szene gesetzt. Dabei liegt der Fokus ganz bewusst nicht mehr nur auf vollendet kugelrunden Formen – denn die moderne Perle soll eher „perfekt unperfekt“ sein. „Sowohl was die Größe als auch was die Formen angeht, liegen Unregelmäßigkeiten absolut im Trend. Erst so wird jedes Schmuckstück zu einem Unikat“, betont CHRIST-Produktmanagerin Hannah Breuer. Bei den sogenannten Barockperlen kann die Form ebenso individuell wie abwechslungsreich sein. „Sie können tropfenförmig, oval oder sogar flach sein – der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt“, verrät die Expertin.

Galt einst die klassische Perlenkette als Inbegriff von Stil und Ästhetik, interpretiert YAMŌKO das legendäre Schmuckstück heute voller Facetten und Wahlmöglichkeiten. Edle Akoya-, Süßwasser und Tahitiperlen werden modern in Szene gesetzt. Dabei liegt der Fokus ganz bewusst nicht mehr nur auf vollendet kugelrunden Formen – denn die moderne Perle soll eher „perfekt unperfekt“ sein. „Sowohl was die Größe als auch was die Formen angeht, liegen Unregelmäßigkeiten absolut im Trend. Erst so wird jedes Schmuckstück zu einem Unikat“, betont CHRIST-Produktmanagerin Hannah Breuer. Bei den sogenannten Barockperlen kann die Form ebenso individuell wie abwechslungsreich sein. „Sie können tropfenförmig, oval oder sogar flach sein – der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt“, verrät die Expertin.

Ganz gleich, welche Form die Perlen haben, ob sie groß oder klein sind, seidig glänzend oder facettenreich funkelnd – der Schmuck von YAMŌKO ist so einzigartig wie die Frauen, die ihn tragen. Dazu gehört natürlich auch die große Farbenvielfalt. Süßwasserzuchtperlen sind wegen ihrer klassisch hellen Oberflächen seit langem sehr populär. Zur Kollektion von YAMŌKO gehören auch die berühmten Tahitiperlen. Sie sind die ersten dunklen Perlen, die gezüchtet werden konnten und bezaubern mit ihrem schillernden Farbenspiel von hellem Silbergrau, edlem Anthrazit und mystischem Dunkelgrün. Es kommen bei dieser Perlenart aber auch schwarze, braune und blaue Farben vor. Sie wird in den türkisfarbenen Lagunen rund um Französisch-Polynesien gezüchtet.
Aus Japan stammen die Akoyaperlen. Sie stechen mit ihrem faszinierenden, cremig-eleganten Glanz hervor, der durch die vielen zarten Perlmutt-Schichten entsteht. Die Kulturperlen sind in der Regel weiß und harmonieren, genauso wie Tahitiperlen, hervorragend mit edlem 750er Gelb- oder Weißgold.

Ganz gleich, welche Form die Perlen haben, ob sie groß oder klein sind, seidig glänzend oder facettenreich funkelnd – der Schmuck von YAMŌKO ist so einzigartig wie die Frauen, die ihn tragen. Dazu gehört natürlich auch die große Farbenvielfalt. Süßwasserzuchtperlen sind wegen ihrer klassisch hellen Oberflächen seit langem sehr populär. Zur Kollektion von YAMŌKO gehören auch die berühmten Tahitiperlen. Sie sind die ersten dunklen Perlen, die gezüchtet werden konnten und bezaubern mit ihrem schillernden Farbenspiel von hellem Silbergrau, edlem Anthrazit und mystischem Dunkelgrün. Es kommen bei dieser Perlenart aber auch schwarze, braune und blaue Farben vor. Sie wird in den türkisfarbenen Lagunen rund um Französisch-Polynesien gezüchtet.
Aus Japan stammen die Akoyaperlen. Sie stechen mit ihrem faszinierenden, cremig-eleganten Glanz hervor, der durch die vielen zarten Perlmutt-Schichten entsteht. Die Kulturperlen sind in der Regel weiß und harmonieren, genauso wie Tahitiperlen, hervorragend mit edlem 750er Gelb- oder Weißgold.

Shop the look
Shop the look
YAMOKO Creolen 88296991
YAMOKO Creolen 88296991
379,00 
YAMOKO Ohrstecker 87503968
YAMOKO Ohrstecker 87503968
499,00 
YAMOKO Kette
YAMOKO Kette
ab 279,00 

Perlenschmuck: Vielfalt ohne Grenzen

Ob opulentes Perlencollier, verspielte Perlenohrringe mit Gelbgold-Fassung oder edler Perlenring mit Diamanten – die Schmuckstücke von YAMŌKO lassen sich vielseitig stylen und sind auch im angesagten Layering-Look der Hit. „Dabei dürfen auffällig-opulente und zartere Stücke nach Herzenslust miteinander kombiniert werden, ohne dass sie sich gegenseitig die Wirkung nehmen“, so der Styling-Tipp von CHRIST-Expertin Hannah Breuer. „Am allerbesten kommen die Schmuckstücke aber meiner Meinung nach zur Geltung, wenn sie ungewöhnlich zusammengestellt werden. Ein auffälliges, enganliegendes Perlencollier darf zum Beispiel gerne von einer zarten, längeren Kette begleitet werden, die edlen Perlenohrringe von einer verspielten Kette.“

Ob opulentes Perlencollier, verspielte Perlenohrringe mit Gelbgold-Fassung oder edler Perlenring mit Diamanten – die Schmuckstücke von YAMŌKO lassen sich vielseitig stylen und sind auch im angesagten Layering-Look der Hit. „Dabei dürfen auffällig-opulente und zartere Stücke nach Herzenslust miteinander kombiniert werden, ohne dass sie sich gegenseitig die Wirkung nehmen“, so der Styling-Tipp von CHRIST-Expertin Hannah Breuer. „Am allerbesten kommen die Schmuckstücke aber meiner Meinung nach zur Geltung, wenn sie ungewöhnlich zusammengestellt werden. Ein auffälliges, enganliegendes Perlencollier darf zum Beispiel gerne von einer zarten, längeren Kette begleitet werden, die edlen Perlenohrringe von einer verspielten Kette.“

** Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers