Kostenloser Versand (ab 40 €) und Rückversand

Drei präzise Dresswatches für jeden Tag

17. April 2020

Entdecken Sie die präzisesten Dresswatches von Frederique Constant, Maurice Lacroix und Junghans bei uns!

Unsere Dresswatches: Klassisches Design trifft höchste Präzision

Wer heute eine Dresswatch für jeden Tag sucht, muss auch in der Preiskategorie bis € 1.000 keinerlei Abstriche bei der Präzision machen. Von Junghans über Maurice Lacroix zu Frederique Constant stellen wir Ihnen drei Klassiker für das Handgelenk vor, bei denen Pünktlichkeit eine Selbstverständlichkeit ist.

 

Die Frederique Constant Slimline: Purismus am Handgelenk

Auch wenn es keine lexikalische Definition von Dresswatches gibt, haben die meisten Uhrenfans ganz bestimmte Gestaltungsmerkmale vor Augen, wenn sie an Zeitmesser denken, die sie sowohl im Alltag wie auch zum Black Tie Event begleiten sollen. Auf breite Zustimmung dürften deshalb Uhren stoßen, die durch schnörkellose Linienführung und klare Zifferblattarchitektur zu einem dezenten wie puristischen Gesamtbild führen. Ein Paradebeispiel für solchen Purismus am Handgelenk ist die Frederique Constant Slimline.

Klassisches Design geht auch hier mit moderaten Proportionen einher. Dank eines Durchmessers von 38,4 mm macht die Dresswatch von Frederique Constant auch an schmalen Handgelenken eine gute Figur und kann problemlos unisex getragen werden. Ihre Bauhhöhe von bloß 5 mm lässt die Uhr zudem unter jeder noch so eng geschnittenen Hemdmanschette verschwinden und macht ihrem Namen als Slimline alle Ehre.

Vor der Einführung batteriebetriebener Werke waren ultraflache Zeitmesser ein Zeichen uhrmacherischer Exzellenz und durch ihre hohen Preise nur einer kleinen Käuferschicht zugänglich. Heute sorgen Uhren wie die Frederique Constant Slimline dank Swiss Made Quarz-Kaliber für höchste Präzision, flache Bauweise und die Verfügbarkeit im mittleren dreistelligen Preisbereich.

Wer Purismus schätzt und eine Dresswatch sucht, die neben Ganggenauigkeit auch dezente Eleganz an das eigene Handgelenk bringt, der ist mit der Frederique Constant Slimline immer gut angezogen. Ihr anthrazitfarbenes Zifferblatt schimmert je nach Lichteinfall zwischen verschiedenen Graustufen und sorgt gemeinsam mit der ultraflachen Bauweise für ein optisches wie auch haptisches Erlebnis beim Tragen.

Die Maurice Lacroix Eliros: Dresswatch für Individualisten

Nachdem unsere beiden vorherigen Empfehlungen klassische und puristische Zeitmesser porträtiert haben, sticht die Eliros von Maurice Lacroix mit auffälligen Gestaltungsmerkmalen ins Auge. Warum sie unsere Dresswatch für Individualisten ist, war spätestens nach dem ersten Tag am Handgelenk klar.

Die Eliros spielt mit klassischer Designsprache und verbindet die Elemente zu einer Uhr, die in der heutigen Zeit vollkommen zuhause ist. Durch ihr rundes Gehäuse mit 40 mm Durchmesser passt sie an fast jedes Handgelenk. Im Sonnenlicht schimmert ihr Zifferblatt in verschiedenen Grautönen, die den Sonnenschliff auf der Oberfläche voll zur Geltung bringen. Applizierte römische Stundenmarkierungen in gold bilden zusammen mit den gleichfarbigen Zeigern einen warmtonigen Kontrast im Gesicht der Uhr.

Am Handgelenk sorgt ein feingliedriges Milanaiseband für elegantes Schimmern und hervorragenden Tragekomfort. Dank des Schnellwechsel-Systems auf der Rückseite lässt es sich im Handumdrehen und ohne Werkzeug gegen ein Lederband austauschen. Ganz wie es dem eigenen Geschmack gerade entspricht. Durch das Swiss Made Quarz Kaliber in Inneren der Uhr wird zudem die zuverlässige und präzise Darstellung der Zeit sichergestellt.

Wer keine Dresswatch sucht, die möglichst unauffällig unter der Manschette von Hemd oder Bluse verschwindet, sollte einen genauen Blick auf die Eliros von Maurice Lacroix werfen. Durch ihre Verbindung klassischer Designmerkmale mit zeitgemäßen Proportionen und warmtonigen Farben ist sie auch als Dresswatch für jeden den Tag abseits des Mainstreams unterwegs.

Die Junghans Max Bill Mega: Bauhaus im Blut

Mit der Max Bill kann Junghans auf einen der größten Designklassiker der Uhrmacherei überhaupt zurückgreifen. Der kultgewordene Entwurf stammt aus der Feder des gleichnamigen Bauhaus-Architekten, der das Modell im Jahr 1961 für den deutschen Traditionshersteller designed hat. Die Max Bill nimmt es dank ihrer zeitlos-eleganten Optik mühelos mit Dresswatches von Schweizer Luxusherstellern auf, die ein Vielfaches kosten. Am Handgelenk überzeugt sie durch ein 38 mm großes Edelstahlgehäuse mit auffallend schmalem Rand. Der Fokus richtet sich dadurch automatisch auf das Gesicht der Uhr, in dem die Zeit unter einem Plexiglas besonders präzise abgelesen werden kann. Ihre umlaufende Minuterie, die innenliegenden Stundenmarkierungen sowie die Leuchtpunkte samt Leuchtzeiger verbinden gestalterische Klarheit mit höchster Funktionalität.

Seit 2018 ist die Max Bill auch mit der neuesten Funktechnologie von Junghans erhältlich, die höchste Präzision verspricht und für den Zusatz „MEGA“ auf dem Zifferblatt sorgt. Hinter dem Gehäuseboden mit Weltkarte arbeitet das Funkkaliber J101, dessen Entwicklung und Produktion in der eigenen Fabrik von Junghans im Schwarzwald stattfindet. Um eine Gangabweichung von unglaublichen 0,02 Sekunden zu erreichen, muss die Uhr in Europa, Amerika und Asien Funksignale empfangen können. Doch selbst außerhalb dieses Bereiches läuft das Quarzwerk noch immer mit bloß 8 Sekunden Präzisionsverlust pro Jahr. Zum Vergleich: Ein schweizer Automatikwerk mit Chronometer-Zertifizierung darf diese Abweichung bereits innerhalb von zwei Tagen aufweisen.

Wer sich für eine Max Bill Mega entscheidet, erhält neben minimalistischem Bauhaus-Design zugleich modernste Funk-Technologie für das Handgelenk. Damit liefert Junghans nicht nur eine höchst gefällige Optik für jeden Tag, sondern auch eine präzise Dresswatch par excellence.

Fazit: Drei präzise Dresswatches für jeden Tag

Wer jeden Tag Eleganz und Präzision am eigenen Handgelenk sehen möchte und damit bei jedem Anlass fernab von Sportaktivitäten eine gute Figur machen möchte, findet auch unter € 1.000 genau die richtige Uhr. Unser Dresswatch Trio, bestehend aus Junghans Max Bill, Frederique Constant Slimline und Maurice Lacroix Eliros, holt jeden Fan universell einsetzbarer Zeitmesser dort ab, wo er seine individuellen Schwerpunkte bei der Uhrenauswahl setzt.

Die Max Bill von Junghans ist ein Designklassiker, der Bauhaus-DNA mit präzisester Funk-Technologie verbindet und bei uns für € 925 erhältlich ist. Mit der Slimline bietet Frederique Constant eine ultraflache Dresswatch, die Purismus verspricht und trotz Swiss-Made-Siegel nicht mehr als € 475 kostet. Dank der Kombination klassischer Designmerkmale mit modernen Proportionen und Farbtönen zeichnet sich die Maurice Lacroix Eliros als Dresswatch für Individualisten aus. In unserem Onlineshop ist sie aktuell für € 590 erhältlich.

 

Für noch mehr Inspirationen finden Sie hier die Kollektionen zu unseren 3 Klassikern: