Uhren-Versicherung

Diese Produktinformation gibt einen Überblick zum Vertragsinhalt der CHRIST-Uhrenschutzprodukte.
Zusammen mit den beigefügten allgemeinen Bedingungen (ABCH 2018) ergibt sich der vollständige
Versicherungsvertrag.

Um welche Art von Versicherung handelt es sich?

Allen CHRIST-Uhrenschutzprodukten liegt eine Uhren-Versicherung zugrunde, mit der die gekaufte Uhr
durch Bezahlung einer einmaligen Prämie gegen bestimmte Schäden, die während der Laufzeit des
Versicherungsvertrages an der Uhr eintreten, versichert ist.

Was ist versichert?

Der Versicherungswert ist der auf dem Kaufbeleg genannte Verkaufspreis.
Obergrenze der Entschädigung ist der Versicherungswert, wobei bereits geleistete
Entschädigungen für Vorschäden (z.B. Mehrfachreparaturen) mitgerechnet werden.
Bei allen Schäden wird dem Versicherungsnehmer ein Selbstbehalt von 20% des Schadenersatzes
verrechnet.

Was ist nicht versichert?

Gibt es Deckungsbeschränkungen?

Wo bin ich versichert?

Welche Verpflichtungen habe ich?

Wann und wie zahle ich?

Die Einmalprämie ist bei Vertragsabschluss vollständig zu bezahlen.

Wann beginnt und endet die Deckung?

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Erwerb des Schutzproduktes und endet nach
drei bzw. fünf Jahren. Mit erfolgter Entschädigung im Falle eines Totalschadens endet der
Vertrag.

Wie kann ich den Vertrag kündigen?
Die Kündigung kann schriftlich oder per Mail an den Versicherungsdienstleister erfolgen.
AQILO GmbH
Mooslackengasse 17, 1190 Wien,
Österreich
Mail: kontakt@aqilo.com

Mit unserem neuen Schutzprodukt CHRIST-Uhrenschutz runden Sie Ihr Shopping Erlebnis
ab. Wir bieten Ihnen zusätzlich die Extra-Sicherheit für Ihre Neuanschaffung, auf die Sie sich
schon so gefreut haben. So können Sie diese rundum sorglos genießen und auch mit
ruhigem Gewissen verschenken!

Nach Ablauf der Herstellergarantie bzw. der Gewährleistung durch den Verkäufer verlängern
wir den üblichen Garantiezeitraum und stehen Ihnen mit dem CHRIST-Uhrenschutz bei
Materialdefekten und Verarbeitungsfehlern weiter zur Seite - bis zu 3 bzw. 5 Jahre nach dem
Kaufdatum. Aber das ist längst noch nicht alles! Denn auch bei kleinen Missgeschicken, die
im Alltag passieren, wie ein gesprungenes Uhrglas nach einem festen Stoß oder einem Sturz
schützt Sie der CHRIST-Uhrenschutz direkt vom Kaufdatum an für 3 bzw. 5 Jahre.

In einem solchen Augenblick können Sie sich sicher über ihr Missgeschick ärgern - oder
aber Sie freuen sich, weil Sie sich beim Kauf Ihrer Uhr oder für den CHRIST-Uhrenschutz
entschieden haben und nicht mehr über teure Reparaturen nachdenken müssen.
So können Sie Ihr Geld einfach für andere schöne Dinge des Lebens verwenden!

Allgemeine Bedingungen für CHRIST-Uhrenschutz (ABCH 2018)

Verkaufspreis inkl. MwSt. Prämie (Laufzeit 3 Jahre) Prämie (Laufzeit 5 Jahre)
bis € 100,- € 13,99 € 21,99
bis € 250,- € 20,99 € 36,99
bis € 500,- € 41,99 € 63,99
bis € 1.000,- € 84,99 € 126,99
bis € 2.500,- € 189,99 € 284,99
bis € 5.000,- € 369,99 € 579,99
bis € 7.5000,- € 599,99 € 939,99
bis € 10.000,- € 799,99 € 1.2599,99

§ 1 Versicherte Sachen
Versichert sind Uhren, die bei CHRIST zeitgleich mit einem entsprechenden Uhrenschutz
zum privaten Gebrauch erworben wurden. Für den CHRIST-Uhrenschutz gelten ausschließlich
die Bedingungen in der Produktinformation und diese Allgemeinen Bedingungen
(ABCH 2018).
Nicht versichert sind
a) nachträglich erworbene Zusatzprodukte oder Ergänzungen,
b) Verbrauchsmaterialien,
c) sonstige Teile, die während der Lebensdauer der versicherten Sachen erfahrungsgemäß
mehrfach ausgewechselt werden müssen. (z.B. Verschleißteile, Dichtungen, Lederbänder,
Batterien, Schmiermittel).

§ 2 Versicherte Gefahren und Schäden
Der Versicherer leistet Entschädigung für unvorhergesehene, plötzlich eintretende
Beschädigungen oder Zerstörungen von versicherten Sachen (Sachschäden).
Unvorhergesehen sind Schäden, die der Versicherungsnehmer oder seine Repräsentanten
weder rechtzeitig vorhergesehen haben noch vorhersehen konnten.
Die Versicherung schützt nicht gegen alle Gefahren, es wird Entschädigung geleistet für
Sachschäden durch
a) Bedienungsfehler und Ungeschicklichkeit (Sturz, Bruch, Flüssigkeiten) bei leichter
Fahrlässigkeit,
b) Konstruktions-, Material- oder Herstellungsfehler nach Ablauf der Gewährleistung des
Verkäufers bzw. der Garantie des Herstellers,
c) Feuer, Brand, Blitzschlag, Explosion,
d) Sturm, Frost, Hagel, Steinschlag, Überschwemmung,
e) Wasser, Feuchtigkeit und Nässe (auch witterungsbedingt),
f) Akkus bei Smartwatches, wenn sie mehr als 50% ihrer Leistung verloren haben.
Bei jedem Schaden kommt ein Selbstbehalt von 20% zur Anwendung.
Der Versicherer leistet ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen keine Entschädigung für
Schäden
a) durch Vorsatz,
b) durch einen Dritten.
Es wird aber Entschädigung für Schäden geleistet, die durch einen im Haushalt lebenden
Familienangehörigen verursacht wurden,
c) durch höhere Gewalt, Tiere oder unbeaufsichtigte Kleinkinder (0 bis 6 Jahre),
d) durch unsachgemäße Aufbewahrung oder durch Gebrauch entgegen der
Vorschriften des Herstellers (siehe Betriebsanleitung),
e) für die ein Dritter, etwa der Hersteller, Händler, ein anderer Versicherer oder ein
Reparaturunternehmen einzustehen hat bzw. haftet,
f) durch nicht betriebsbedingte normale oder vorzeitige Abnutzung oder Alterung
(z.B. Lederarmbänder),
g) durch Serienfehler,
h) durch Erdbeben, Kriege, Terror,
i) die als kosmetische Schäden gelten wie z.B. Kratzer, Dellen, Farbveränderungen usw.
j) durch Abhandenkommen, Liegenlassen, Vergessen und Verlieren sowie
Eigentumsdelikte (Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub),
k) durch Folgeschäden und Nutzungsausfälle,
l) durch oder infolge sportlicher Betätigung, bei der die Uhr nicht entsprechend verwahrt
oder gesichert wurde,
m) durch Magnetfelder jedweder Art,
n) durch nicht fachgerechtes Einbauen, unsachgemäße Reparatur, Reinigung bzw.
Eingriffe nicht vom Versicherer autorisierter Dritter.

§ 3 Leistungsumfang
Entschädigt werden alle für die Wiederherstellung des früheren, betriebsfertigen Zustandes
notwendigen Aufwendungen, insbesondere Kosten für Ersatzteile und Reparaturstoffe sowie
Lohnkosten beim vom Versicherungsdienstleister (siehe Produktinformation) beauftragten
oder namhaft gemachten Reparaturunternehmen.
Der Versicherer leistet keine Entschädigung für a) Kosten durch unsachgemäße Reinigung, Reparatur bzw. Eingriffe durch nicht vom
Versicherer autorisierte Dritte,
b) Kosten einer Überholung, Wartung, Reinigung oder sonstiger Maßnahmen, die auch
unabhängig von dem Versicherungsfall notwendig gewesen wären,
c) Mehrkosten durch Änderungen oder Verbesserungen, die über die Wiederherstellung
hinausgehen,
d) Kosten einer Wiederherstellung in eigener Regie,
e) Kosten für Verbrauchsmaterialien aller Art,
f) Leistungen, die zur Beseitigung unerheblicher Mängel, insbesondere Kratz-, Schramm-,
und Scheuerschäden sowie sonstiger Schönheitsfehler, die den technischen Gebrauch
der Uhr nicht beeinträchtigen, erbracht werden.
Ist die Uhr wirtschaftlich nicht wiederherstellbar (Totalschaden), d.h. sind die Reparaturkosten
höher als der Wiederbeschaffungswert, wird nach Wahl des Versicherers entweder
mit einem CHRIST-Gutschein bis zur Höhe des Versicherungswertes oder mit einer gleichwertigen
Uhr entschädigt. Eine Auszahlung der Entschädigung in bar ist nicht möglich.
Der Versicherungswert ist der auf dem Kaufbeleg genannte Verkaufspreis. Obergrenze der
Entschädigung ist der Versicherungswert, wobei bereits geleistete Entschädigungen für
Vorschäden (z.B. Mehrfachreparaturen) mitgerechnet werden. Bei allen Schäden wird dem
Versicherungsnehmer ein Selbstbehalt von 20% des Schadenersatzes (Entschädigung gem.
§ 3 Abs. 1 bzw. Abs. 3) verrechnet. Bei durch grobe Fahrlässigkeit verursachten Schäden
erfolgt die Versicherungsleistung entsprechend der Quotenregelung des Versicherungsvertragsgesetzes.

§ 4 Beginn, Dauer und Ende des Vertrages; Weitergabe der Uhr
Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag des Kaufes der Uhr und der damit verbundenen
Prämienzahlung. Der Vertrag gilt für die auf dem Kaufbeleg angegebene Laufzeit und
endet um 24:00 Uhr des letzten Versicherungstages. Der Vertrag kann bei einer Vertragslaufzeit
von mehr als drei Jahren zum Ablauf des dritten oder jedes darauffolgenden Jahres
unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten vom Versicherungsnehmer gekündigt
werden. Nach dem Eintritt eines Schadenfalles kann jede Vertragspartei den Vertrag
innerhalb eines Monats nach Anerkennung oder Ablehnung der Leistungspflicht schriftlich
kündigen. Versichert gilt die auf dem Kaufbeleg in Verbindung mit der Versicherungsprämie
genannte Uhr. Der Versicherungsschutz kann mit der Uhr weitergegeben werden, wenn
dem neuen Eigentümer alle zum Nachweis der Versicherung erforderlichen Unterlagen
(Originalrechnung und diese Bedingungen) übergeben werden. Mit erfolgter Entschädigung
im Falle eines Totalschadens endet der Vertrag. Die defekte Uhr geht in das Eigentum des
Versicherers über.

§ 5 Abschluss der Versicherung, Versicherungsschein, Vertragssprache und
Versicherungsort
Der Vertrag kommt mit dem Kauf der Uhr bei gleichzeitiger Bezahlung der Versicherungsprämie
zustande. Der Versicherungsschein besteht aus der Produktinformation, diesen
Allgemeinen Bedingungen und der Originalrechnung über die versicherte Uhr und die
Versicherungsprämie. Vertragssprache und die Sprache der Kommunikation zwischen
Versicherer und Versicherungsnehmer ist deutsch. Es gilt eine weltweite Deckung.

§ 6 Obliegenheiten vor und im Versicherungsfall; keine Leistungspflicht
Der Versicherungsnehmer hat die versicherte Uhr (auch während des Transportes)
ordnungsgemäß, sorgfältig und sicher und nach den Herstellerangaben aufzubewahren
und zu gebrauchen.
Der Versicherungsnehmer hat bei Eintritt des Versicherungsfalles:
a) nach Möglichkeit für die Abwendung und Minderung des Schadens zu sorgen,
b) CHRIST oder dem Versicherungsdienstleister den Schadeneintritt unverzüglich, spätes
tens innerhalb von drei Tagen nach Kenntnisnahme, und vor Ausführung einer Reparatur,
eines Reparaturversuchs oder eines Tausches, anzuzeigen,
c) die versicherte Uhr zu einer CHRIST-Filiale in Deutschland zu bringen und dort unter
Vorlage des Versicherungsscheins das Schadenformular auszufüllen und zu
unterschreiben,
d) CHRIST oder dem Versicherungsdienstleister unverzüglich jede Auskunft zu erteilen, die
zur Feststellung des Versicherungsfalles oder des Umfanges der Leistungspflicht des
Versicherers erforderlich ist, sowie jede Untersuchung über Ursache und Höhe des
Schadens zu gestatten,
e) vom Versicherer angeforderte Belege beizubringen.
Verletzt der Versicherungsnehmer eine Obliegenheit nach § 6, so ist der Versicherer nach
Maßgabe der §§ 28 und 82 VVG leistungsfrei.
Der Versicherer ist von der Entschädigungspflicht frei, wenn der Versicherungsnehmer den
Versicherer oder seine Bevollmächtigten arglistig über Tatsachen, die für den Grund oder
die Höhe der Entschädigung von Bedeutung sind, täuscht oder zu täuschen versucht. Die
Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag verjähren nach drei Jahren. Versicherungsschutz
besteht nur, falls nicht durch eine andere Versicherung Versicherungsschutz gegeben ist.

§ 7 Widerrufsrecht und Widerrufsfolgen
Die Vertragserklärung kann innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Die Frist beginnt zu
dem Zeitpunkt, an dem der Versicherungsnehmer den Versicherungsschein und die Vertragsbestimmungen
einschließlich der allgemeinen Versicherungsbedingungen sowie die
weiteren Informationen nach § 7 Abs.1 und 2 und eine deutlich gestaltete Belehrung über
das Widerrufsrecht und dessen Rechtsfolgen in Textform erhalten hat.
Der Widerruf ist schriftlich an den Versicherungsdienstleister AQILO GmbH,
Mooslackengasse 17, 1190 Wien, Österreich, Email: kontakt@aqilo.com zu richten.
Das Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag auf ausdrücklichen Wunsch sowohl vom Versicherungsnehmer
als auch von der Versicherung vollständig erfüllt ist, bevor das
Widerrufsrecht ausgeübt wurde. Ein wirksamer Widerruf nach § 8 VVG hat zur Folge, dass
der Versicherungsschutz endet und die gezahlte Prämie rückerstattet wird, wenn kein
Schaden eingetreten ist. Es besteht dann auch keine Bindung an mit diesem Versicherungsvertrag
zusammenhängende Verträge.

§ 8 Beschwerden, zuständiges Gericht und anzuwendendes Recht
Beschwerden können an die AQILO GmbH oder an die Aufsichtsbehörde gerichtet werden.
Für Klagen aus dem Versicherungsverhältnis gelten die inländischen Gerichtsstände nach
§§ 13, 17, 21, 29 ZPO sowie § 215 VVG. Für diesen Vertrag gilt deutsches Recht.

Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn,
Email: poststelle@bafin.de Homepage: www.bafin.de

Wichtige Adressen:
Homepage & Schadenmeldung: www.aqilo.com
Schadenkorrespondenz: schaden@aqilo.com
Kontakt & Widerruf: kontakt@aqilo.com

Alle Preise für Uhren verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Alle Versicherungsprämien
verstehen sich inklusive Versicherungssteuer. Druckfehler und Prämienänderungen
vorbehalten. Stand 01.10.2018
Copyright AQILO GmbH

 

Leistung
Hersteller
CHRIST-Uhrenschutz
Konstruktions-, Material- und Herstellungsfehler + +
Bedienungsfehler und Ungeschicklichkeit   +
Fall- und Bruchschäden   +
Schäden nach Schlägen, Stößem. Vibrationen   +
Beschädigtes Uhrenglas   +
Beschädigte Lünette   +
Beschädigte Armbandbefestigung   +
Beschädigte Armbandschließe   +
Abgebrochene oder überdrehte Krone   +
Defektes Uhrwerk   +
Wasser und Feuchtigkeit   +
Feuer, Blitzschlag, Explosion   +
Sturm, Frost, Hagel, Steinschlag   +
Akku bei Smartwatches (ab 50 % Leistungsverlust)   +
Weltweiter Schutz   +