Ketten-Layering - so stylst du den Trend! 

Einer der ganz großen Schmuck-Trends für 2023, die wir uns aus dem Vorjahr mitgenommen haben ist das Layering oder Stacking von Schmuck, es werden also mehrere Ketten, Armbänder oder Ringe miteinander kombiniert getragen. Unsere Lieblingsvariante ist das Ketten-Layering, weil der Look sich so easy stylen lässt und zu jedem Outfit und Anlass passt. Je nachdem, welche Ketten miteinander kombiniert werden, wirken gelayerte Ketten schlicht-verspielt oder setzen ein echtes Fashion-Statement. Immer wieder neue stylishe Looks kreierst du aber auch mit den Schmucktrends Ring-Stacking und dem Kombinieren mehrerer Ohrringe.

Einer der ganz großen Schmuck-Trends für 2023, die wir uns aus dem Vorjahr mitgenommen haben ist das Layering oder Stacking von Schmuck, es werden also mehrere Ketten, Armbänder oder Ringe miteinander kombiniert getragen. Unsere Lieblingsvariante ist das Ketten-Layering, weil der Look sich so easy stylen lässt und zu jedem Outfit und Anlass passt. Je nachdem, welche Ketten miteinander kombiniert werden, wirken gelayerte Ketten schlicht-verspielt oder setzen ein echtes Fashion-Statement. Immer wieder neue stylishe Looks kreierst du aber auch mit den Schmucktrends Ring-Stacking und dem Kombinieren mehrerer Ohrringe.

EMM_2022_CHRIST_FAVS_1_341_RGB

Was ist der Layering-Trend und wie wird er gestylt?

Für den aktuellen Trend des Ketten-Layerings kombinierst du zwei oder mehr Ketten, um damit einen individuellen Look zu kreieren. Material- und Designmixe sind dabei ganz ausdrücklich erlaubt und erwünscht – wie schlicht oder opulent das Ergebnis sein soll, bestimmst allein du. Soll es dezent bleiben, dann sind feine Silber- und Goldketten für das Layering am besten geeignet. Verspielte Plättchenketten und filigrane Anhänger ergeben ein zart funkelndes Gesamtbild, das auch zum cleanen Office-Styling passt. 

Für den aktuellen Trend des Ketten-Layerings kombinierst du zwei oder mehr Ketten, um damit einen individuellen Look zu kreieren. Material- und Designmixe sind dabei ganz ausdrücklich erlaubt und erwünscht – wie schlicht oder opulent das Ergebnis sein soll, bestimmst allein du. Soll es dezent bleiben, dann sind feine Silber- und Goldketten für das Layering am besten geeignet. Verspielte Plättchenketten und filigrane Anhänger ergeben ein zart funkelndes Gesamtbild, das auch zum cleanen Office-Styling passt. 

Soll es ein wenig mehr sein, dann nimm eine Paperlink-Kette mit in den Mix. Die aktuellen Ketten mit den großen, offenen Gliedern garantieren auch solo einen starken Auftritt, gelayert mit einer dünneren Uhrenkette oder Figarokette werden sie zum garantierten Hingucker. Auch einen weiteren Ketten-Trend 2023 kannst du gut in deinen Layering-Look integrieren: Die Chunky Chains mit ihren großen, dicken Gliedern setzen ein echtes Statement. Für den Bold Look trägst du sie gemeinsam mit weiteren Ketten.

Grundsätzlich gilt: je weiter die verschiedenen Ketten in ihrer Machart auseinanderliegen, desto auffälliger wird dein Ketten-Layering. Möchtest du nicht allzu wild wirken, dann bleib entweder bei einer Farbe und kombiniere nur Goldketten oder Silberketten, oder achte darauf, dass die Form der Kettenglieder sich ähnelt. Für einen bleibenden Eindruck setzt du auf kontrastierende Formen und Oberflächen und wählst mehrere verschiedene Materialien aus.

Soll es ein wenig mehr sein, dann nimm eine Paperlink-Kette mit in den Mix. Die aktuellen Ketten mit den großen, offenen Gliedern garantieren auch solo einen starken Auftritt, gelayert mit einer dünneren Uhrenkette oder Figarokette werden sie zum garantierten Hingucker. Auch einen weiteren Ketten-Trend 2023 kannst du gut in deinen Layering-Look integrieren: Die Chunky Chains mit ihren großen, dicken Gliedern setzen ein echtes Statement. Für den Bold Look trägst du sie gemeinsam mit weiteren Ketten.

Grundsätzlich gilt: je weiter die verschiedenen Ketten in ihrer Machart auseinanderliegen, desto auffälliger wird dein Ketten-Layering. Möchtest du nicht allzu wild wirken, dann bleib entweder bei einer Farbe und kombiniere nur Goldketten oder Silberketten, oder achte darauf, dass die Form der Kettenglieder sich ähnelt. Für einen bleibenden Eindruck setzt du auf kontrastierende Formen und Oberflächen und wählst mehrere verschiedene Materialien aus.

CHRIST Kette 87716937
CHRIST Kette 87716937
599,00 
CHRIST Kette 88009215
CHRIST Kette 88009215
799,00 
CHRIST Kette 88300181
CHRIST Kette 88300181
599,00 
CHRIST Kette 83579404
CHRIST Kette 83579404
1.299,00 

Mehrere Ketten zusammen tragen: Das sind die richtigen Kettenlängen zum Layern!

Damit deine Ketten so wie es der Begriff „Layering“ schon verrät, schön in einzelnen Lagen um deinen Hals und dein Dekolletee liegen, solltest du unbedingt Ketten in verschiedenen Längen aussuchen. Halsferne und extralange Ketten werden dabei mit kürzeren Ketten und Chokern kombiniert. Einen besonders gelungenen Abschluss bekommst du, wenn du als längste Kette eine Y-Kette trägst. In unserem Beitrag über Kettenlängen findest du einen ausführlichen Styleguide zu verschiedenen Kettenlängen. Hier aber ein kurzer Überblick:

  • Als grobe Faustregel kannst du dir merken, dass die einzelnen Ketten sich in ihrer Länge zum Layern jeweils um 5 – 10 cm unterscheiden sollten. Besonders schön wirkt der Look, wenn du ihn mit drei Ketten stylst.
  • Dabei sollte die kürzeste eng am Hals anliegen – Ketten mit 35 – 40 cm sind dafür passend. Wenn du möchtest, kommt hier eine grobe Gliederkette im Chunky Look besonders gut zur Geltung, aber auch feine, glitzernde Kettchen eignen sich sehr gut.
  • Als mittlere Länge kommen Ketten mit ca. 45 cm infrage. Kleinere Anhänger oder Plättchenketten wirken filigran und dezent. Wenn es mehr sein darf, greife zu Panzerketten oder Paperlink Chains.
  • Für die dritte Kette sind Längen von 55 – 65 cm ideal. Hier runden größere Anhänger oder Y-Ketten den Look perfekt ab.
  • Du möchtest den Look noch auffälliger stylen? Lange Ketten mit 70 cm und mehr sind zwar auffällig, strecken aber die Silhouette und wirken in Kombination mit kürzeren gar nicht mehr altbacken.

Damit deine Ketten so wie es der Begriff „Layering“ schon verrät, schön in einzelnen Lagen um deinen Hals und dein Dekolletee liegen, solltest du unbedingt Ketten in verschiedenen Längen aussuchen. Halsferne und extralange Ketten werden dabei mit kürzeren Ketten und Chokern kombiniert. Einen besonders gelungenen Abschluss bekommst du, wenn du als längste Kette eine Y-Kette trägst. In unserem Beitrag über Kettenlängen findest du einen ausführlichen Styleguide zu verschiedenen Kettenlängen. Hier aber ein kurzer Überblick:

  • Als grobe Faustregel kannst du dir merken, dass die einzelnen Ketten sich in ihrer Länge zum Layern jeweils um 5 – 10 cm unterscheiden sollten. Besonders schön wirkt der Look, wenn du ihn mit drei Ketten stylst.
  • Dabei sollte die kürzeste eng am Hals anliegen – Ketten mit 35 – 40 cm sind dafür passend. Wenn du möchtest, kommt hier eine grobe Gliederkette im Chunky Look besonders gut zur Geltung, aber auch feine, glitzernde Kettchen eignen sich sehr gut.
  • Als mittlere Länge kommen Ketten mit ca. 45 cm infrage. Kleinere Anhänger oder Plättchenketten wirken filigran und dezent. Wenn es mehr sein darf, greife zu Panzerketten oder Paperlink Chains.
  • Für die dritte Kette sind Längen von 55 – 65 cm ideal. Hier runden größere Anhänger oder Y-Ketten den Look perfekt ab.
  • Du möchtest den Look noch auffälliger stylen? Lange Ketten mit 70 cm und mehr sind zwar auffällig, strecken aber die Silhouette und wirken in Kombination mit kürzeren gar nicht mehr altbacken.

Deine Layering-Kette mit Perlen als besonderes Highlight

Nachdem sie lange Zeit ein etwas angestaubtes Image hatte, ist sie nun zurück: Die Perlenkette! Wir lieben sie auch einzeln getragen, aber beim neuen Layering-Trend kommt sie ganz groß raus! Perlenketten zum Layern wirken besonders stylish, wenn sie ganz eng am Hals getragen werden – oder wenn sie als längste Kette mit ihrem weichen Schimmer ein Glanzlicht auf das Dekolletee setzen. Dabei muss es keine durchgehende Perlenschnur sein – auch im Materialmix mit Goldketten können die edlen Perlen ihre Wirkung voll entfalten, gerade wenn ihre Form etwas unregelmäßig ist.

Nachdem sie lange Zeit ein etwas angestaubtes Image hatte, ist sie nun zurück: Die Perlenkette! Wir lieben sie auch einzeln getragen, aber beim neuen Layering-Trend kommt sie ganz groß raus! Perlenketten zum Layern wirken besonders stylish, wenn sie ganz eng am Hals getragen werden – oder wenn sie als längste Kette mit ihrem weichen Schimmer ein Glanzlicht auf das Dekolletee setzen. Dabei muss es keine durchgehende Perlenschnur sein – auch im Materialmix mit Goldketten können die edlen Perlen ihre Wirkung voll entfalten, gerade wenn ihre Form etwas unregelmäßig ist.

Ketten-Layering ohne verheddern – mit diesen Hacks klappt es ganz einfach

Du liebst den neuen Layering-Trend, aber mehrere Ketten tragen, ohne dass sie sich verheddern, scheint unmöglich? Es gibt ein paar einfache Tricks, mit denen ineinander verdrehte Ketten der Vergangenheit angehören:

  • Wenn du die Kette vor dem Anlegen öffnest, sie am Verschluss festhältst und sie hängen lässt, dreht sie sich aus und tendiert dadurch weniger dazu, sich zu verheddern.  
  • Ketten mit groben Gliedern verhaken sich weniger schnell. Kombiniere also feine Ketten mit Paperlink Chains oder Chunky Chains – mit einem Statement Piece im Layering Look liegst du auch voll im Trend!
  • Möchtest du zwei dünne Ketten tragen, dann hänge den Verschluss der ersten Kette in die Öse der zweiten ein, umgekehrt verbindest du die beiden anderen Enden der zwei Ketten ebenfalls miteinander. So bekommst du anstatt zwei geschlossener Ketten eine einzige lange, die sich zweimal um deinen Hals legt. Das verhindert Verheddern sehr effektiv, außerdem kannst du die Längen der beiden Ketten optimal anpassen, indem du sie vorsichtig  zurechtziehst.

Du liebst den neuen Layering-Trend, aber mehrere Ketten tragen, ohne dass sie sich verheddern, scheint unmöglich? Es gibt ein paar einfache Tricks, mit denen ineinander verdrehte Ketten der Vergangenheit angehören:

  • Wenn du die Kette vor dem Anlegen öffnest, sie am Verschluss festhältst und sie hängen lässt, dreht sie sich aus und tendiert dadurch weniger dazu, sich zu verheddern.  
  • Ketten mit groben Gliedern verhaken sich weniger schnell. Kombiniere also feine Ketten mit Paperlink Chains oder Chunky Chains – mit einem Statement Piece im Layering Look liegst du auch voll im Trend!
  • Möchtest du zwei dünne Ketten tragen, dann hänge den Verschluss der ersten Kette in die Öse der zweiten ein, umgekehrt verbindest du die beiden anderen Enden der zwei Ketten ebenfalls miteinander. So bekommst du anstatt zwei geschlossener Ketten eine einzige lange, die sich zweimal um deinen Hals legt. Das verhindert Verheddern sehr effektiv, außerdem kannst du die Längen der beiden Ketten optimal anpassen, indem du sie vorsichtig  zurechtziehst.
** Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers